Zum Menü Informationen für Zum Menü Informationen über Zum Inhalt der der Seite
Layout fehlt: search_template

Wissenschaftspreis des Universitätsvereins an Dr. Lena van der Hoven verliehen

Der Wissenschaftspreis des Universitätsvereins wird jährlich für herausragende akademische Leistungen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität Bayreuth verliehen. 

Dr. Lena van der Hoven und der Vorsitzende des Universitätsvereins Dr. Horst Eggers. Foto: UBT/Kolb

Dr. Lena van der Hoven untersucht im Rahmen ihrer im international renommierten Bärenreiter-Verlag unter dem Titel „Musikalische Repräsentationspolitik in Preußen 1688-1797. Hofmusik als Inszenierungsinstrument von Herrschaft“ publizierten Dissertation die Musik am Preußischen Hof im 18. Jahrhundert als politisches Herrschaftsinstrument im Kontext eines vielfältigen Repräsentationsgeflechts (von Philosophie bis zu Architektur). Mit großer Umsicht analysiert sie auf breiter Quellenbasis die im Musikleben unter Preußischen Herrschern präsenten politischen Intentionen. Die hier entwickelte Arbeitsweise ist auch für die Erarbeitung ihres Habilitationsprojektes, das sie seit 2015 verfolgt, von großem Nutzen. Das Habilitationsprojekt „Transforming South African Opera (1994-2018). The Impact of Democracy on an ‚Elite Artform’“ setzt sich mit einer interdisziplinären, höchst aktuellen und in der bisherigen Opernforschung vernachlässigten Thematik auseinander. Die Untersuchung der Oper im Prozess der Demokratiebildung in Südafrika knüpft an aktuelle Fragestellungen der Politikwissenschaft und der Gesellschaftswissenschaften im weiteren Sinne an. 2017 hat Lena van der Hoven (*1981 in Berlin) ein Postdoc-Fellowship im Eurosa-Programm einwerben können, das es ihr ermöglicht hat, von Oktober 2017 bis März 2018 in Südafrika zu forschen. Eine Fertigstellung der Habilitationsschrift ist in den nächsten drei bis vier Jahren zu erwarten. Lena van der Hoven studierte Musikwissenschaft, Neueren und Neusten Geschichte und Neuen deutschen Literatur auch an der Humboldt-Universität, wo sie auch promovierte. Seit 2015 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bayreuth, 2016 wurde sie in das Junge Kolleg der Bayerischen Akademie der Wissenschaften aufgenommen.

Weitere Informationen über die weiteren Preisträger finden Sie hier: uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse/pressemitteilungen/2018/132-presidents-dinner/


Professur für Musikwissenschaft Prof. Dr. Kordula Knaus - Impressum · Datenschutz